Eilmeldung

Eilmeldung

Bürgermeisterwahlen als Stimmungstest in Italien

Sie lesen gerade:

Bürgermeisterwahlen als Stimmungstest in Italien

Schriftgrösse Aa Aa

Er ist wieder in seinem Element – Silvio Berlusconi, skandalträchtiger Ex-Premier, macht Wahlkampf in Rom. Zwar geht es “nur” um das Bürgermeisteramt, das sein Parteifreund Gianni Alemanno verteidigen will – doch die Abstimmung hier und in vielen anderen Städten Italiens ist auch der erste größere Stimmungstest für die neue Regierungskoalition, an der Berlusconis Partei “Volk der Freiheit” beteiligt ist.

Größter Rivale Alemannos ist ausgerechnet der Kandidat des Koalitionspartners: Ignazio Marino vertritt die Demokraten, die Partei des neuen Regierungschefs Enrico Letta.

Letzten Umfragen zufolge hat die Koalition knapp einen Monat nach Amtsantritt bereits dramatisch an Rückhalt in der Bevölkerung verloren.

Davon könnte der dritte Kandidat um das römische Bürgermeisteramt profitieren, Marcello De Vito von der 5-Sterne-Bewegung. Auch deren Gründer, der Komiker Beppo Grillo, mischte kräftig im Wahlkampf mit.

Die Wahlen finden morgen und Montag in insgesamt 564 Städten statt. Erreicht ein Kandidat nicht die notwendige Mehrheit von 50 Prozent plus einer Stimme, kommt es im Juni zu einer Stichwahl.