Eilmeldung

Eilmeldung

"Hangover 3" - Ein letztes Mal Katerstimmung

Sie lesen gerade:

"Hangover 3" - Ein letztes Mal Katerstimmung

Schriftgrösse Aa Aa

Keine Hochzeit, kein Polterabend, dafür ein Begräbnis und eine tolldreiste Reise zurück an den Ort, an dem alles begann, Las Vegas. Die derbe Männer-Komödie “Hangover” geht in die dritte, letzte Runde. Das Ende einer Filmtrilogie, die ihre Darsteller zu Stars und Freunden fürs Leben machte, meint Regisseur Todd Phillips mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
“Der letzte Drehtag verlief eigentlich sehr fröhlich und freundlich. Wir haben fünf oder sechs Jahre zusammen verbracht und mögen uns sehr, auch im wirklichen Leben. Es war nicht traurig, weil wir schon drei Tage später gemeinsam mit Ed und Bradley in Paris Sylvester feierten. Wir verbringen viel Zeit zusammen.”

Erneut als “das Wolfsrudel” wieder mit dabei sind Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis und Justin Bartha.

“Es ist schön und traurig zugleich”, sagt Cooper. “Das ist das Ende der Reise. Zum Glück haben wir diese gemeinsame Promotiontour, um uns richtig zu verabschieden.”

Schräge Typen, Männerwitze und unvorhersehbare Gags lautet die Mischung, die “Hangover” weltweit liebens- beziehungsweise hassenswert gemacht hat, je nachdem.

Heather Graham, bekannt als Stripperin die Stu in Teil Eins den Kopf verdrehte, fasst zusammen. “Das ist wohl so eine Art Bromance-Beziehung, eine Buddy Romanze. Es geht darum, wie Freunde zusammenhalten, der Verrückte, der Alphamann und der Nerd”

Ebenfalls wieder mit von der Partie ist Nervensäge Leslie Chow, ab sofort in den europäischen Kinos.