Eilmeldung

Eilmeldung

Medienrevolution im Iran: Erstes TV-Duell vor den Wahlen

Sie lesen gerade:

Medienrevolution im Iran: Erstes TV-Duell vor den Wahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Kurz von den Wahlen im Iran hat es zum ersten Mal in der Geschichte eine Fernsehdebatte gegeben. Am ersten von drei Rededuellen nahmen alle acht Kandidaten teil, die am 14. Juni zur Wahl stehen. Zentrales Thema war die wirtschaftliche Krise vor dem Hintergrund internationaler Sanktionen.

Der konservative Präsidentschaftskandidat Hassan Rohani forderte eine liberale Wirtschaftspolitik:
“Das Wichtigste ist, das wir in den wirtschaftlichen Bereichen keine autoritäre und individuelle Führung zulassen”, sagte Rohani.

Der ehemalige Präsident Rafsandschani darf an den Wahlen nicht teilnehmen. Dies hatte der Wächterrat vor einigen Tagen entschieden. Er galt als der Politiker, der am ehesten die Stimmen des reformorientierten Lagers hinter sich vereinigen könnte.

Unterdessen wollen die USA der iranischen Bevölkerung vor der Wahl den Zugang zum Internet erleichtern. Nach Angaben des US-Außenministeriums ist es erlaubt Computer, Mobiltelefone und Software für den persönlichen Gebrauch nach Iran zu exportieren.