Eilmeldung

Eilmeldung

Bradley Manning - Held oder Verräter?

Sie lesen gerade:

Bradley Manning - Held oder Verräter?

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Held für die einen, ein Verräter für die anderen: Dem 25-jährigen US-Obergefreiten Bradley Manning wird unter anderem “Unterstützung des Feindes” vorgeworfen. Jetzt wird ihm vor einem US-Militärgericht in Fort Meade bei Washington der Prozess gemacht. Manning riskiert eine lebenslange Haftstrafe.

Vor Monaten schon hat er gestanden, während seiner Stationierung im Irak 2010 Hunderttausende teils streng vertrauliche Dokumente aus einer Geheimdienst-Datenbank gezogen und an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben zu haben.

Im April 2010 veröffentlichte Wikileaks ein Video. Darin werden bei einem US-Hubschrauberangriff im Irak zwölf Menschen getötet, darunter zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters. Manning wurde im Mai 2010 festgenommen.

Wikileaks hat nie bestätigt, dass die veröffentlichten Dokumente von Manning stammen. Die USA reagierten empört auf die Veröffentlichungen, sie hätten das Leben von US-Soldaten gefährdet. Unter den Veröffentlichungen waren auch 250.000 Depeschen aus US-Botschaften.

“Das hat Folgen für die US-Politik gehabt, die noch nicht absehbar sind”, sagt Philipp Carter, ein US-amerikanischer Politikforscher, “meiner Meinung nach hat das signifikant die Beziehungen zu den Ländern gestört, die in den Wikileaks-Veröffentlichungen erwähnt wurden.”

Seit drei Jahren wartet Manning nun auf seinen Prozess., fast ein Jahr lang saß er in Einzelhaft, teilweise ohne Kleidung. 112 Tage werden ihm dafür von der Strafe erlassen, wenn er verurteilt wird, hat die zuständige Richterin entschieden. 19 Jahre war Manning alt, als er zur Armee ging, 21, als er in den Irak geschickt wurde. Manchen gilt er als Geek, denn schon früh beschäftigte sich der IT-Experte mit Computern.

Mannings Anwalt dürfte nun eine Doppelstrategie verfolgen. Schon in den Anhörungen hat er seinen Mandanten als emotional angeschlagenen Menschen bezeichnet, der durch seinen Wunsch, zur Frau, zu werden, mit dem Militär in Konflikt geriet.
Gleichzeitig dürfte er die aufklärerischen Motive Mannings anführen. Die Motive also, die auch seine Unterstützer anführen – Mannings Wunsch, Missstände zu enthüllen.