Eilmeldung

Eilmeldung

Dresden bangt: Schlimmer als die Jahrhundertflut?

Sie lesen gerade:

Dresden bangt: Schlimmer als die Jahrhundertflut?

Schriftgrösse Aa Aa

Das Hochwasser in Dresden steigt und steigt. In der vergangenen Nacht mussten zahlreiche Menschen ganz plötzlich ihre Häuser verlassen. Der Pegelstand hat acht Meter überschritten – normal sind an der Elbe um diese Jahreszeit zwei Meter. In Halle hat die Saale schon den höchsten Stand seit 400 Jahren erreicht. Viele Schulen bleiben vorerst geschlossen. Insgesamt sind allein in Deutschland vier Menschen in den Fluten ums Leben gekommen. Die Soldaten der Bundeswehr kämpfen wie hier in Bitterfeld mit Sandsäcken gegen das Hochwasser. Die aufgeweichten Deiche bereiten an vielen Orten Probleme.
Die Schäden übersteigen zum Teil schon jetzt die der Jahrhundertflut von 2002. Dabei steht einigen Gegenden das Schlimmste erst noch bevor. Während die Aufräumarbeiten in Bayern in vollem Gange sind, wird der Höchststand der Donau in der ungarischen Hauptstadt Budapest erst für den kommenden Montag erwartet.

  • Floods in Prague

    Kampa Museum on Google Maps

  • Kampa Museum after the flood

  • Smetanovo nábřeží on Google Maps

  • Smetanovo nábřeží after the flood

  • Stefanikuv bridge, Google Maps

  • Stefanikuv bridge after the flood

  • From Legil bridge, Google Maps

  • From Legil bridge after the flood

  • Palmovka area on Google Maps

  • Palmovka area after the flood