Eilmeldung

Eilmeldung

Leben mit den Fluten in Prag

Sie lesen gerade:

Leben mit den Fluten in Prag

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen des anhaltenden Hochwassers in der Tschechischen Republik haben 19.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Acht Menschen haben bei den Unwettern das Leben verloren.

In Prag erreichte die Moldau anfang der Woche den Höchstand. Jiry Svarovsky überstand die Flut in seinem Haus, das auf Pfählen gebaut ist. Dennoch ist das Restaurant, das er im Erdgeschoss betreibt, vom Wasser völlig zerstört worden.

“Wir müssen abwarten, bis der Wasserstand zurückgeht”, sagt Jiry resigniert. “Dann werden wir putzen und putzen und schließlich alles renovieren.”

Jiry erlebt eine Hochwasserkatastrophe nicht zum ersten Mal. Auch 2002 stand sein Haus unter Wasser. Damals war es schlimmer, sagt er.

In diesem Jahr ist der Osten Tschechiens am stärksten von den Fluten betroffen. “Mittlerweile hat sich die Lage entspannt”, erklärt die Euronews-Reporterin Andrea Hajagos, “aber niemand weiß, wann die Menschen in ihre Häuser zurückkehren können.”

Floods in Prague, before and after

  • Floods in Prague

    Kampa Museum on Google Maps

  • Kampa Museum after the flood

  • Smetanovo nábřeží on Google Maps

  • Smetanovo nábřeží after the flood

  • Stefanikuv bridge, Google Maps

  • Stefanikuv bridge after the flood

  • From Legil bridge, Google Maps

  • From Legil bridge after the flood

  • Palmovka area on Google Maps

  • Palmovka area after the flood