Eilmeldung

Eilmeldung

McQuaid: "Haben Lance Armstrong nicht gedeckt."

Sie lesen gerade:

McQuaid: "Haben Lance Armstrong nicht gedeckt."

Schriftgrösse Aa Aa

Keine neuen Erkenntnisse. Der Präsident des Radsport-Weltverbands UCI, Patrick McQuaid, hat dem französischen Senat Rede und Antwort gestanden. Dabei verteidigte McQuaid ein weiteres Mal die Bemühungen des Verbands im Kampf gegen Doping, besonders im Fall Lance Armstrong. Man habe den Amerikaner zu keinem Zeitpunkt gedeckt, so der UCI-Präsident. Der ehemalige Tour de France Sieger habe keine Sonderbehandlung erfahren, so McQuaid.

Zwar unterstütze man die Arbeit der Welt-Anti-Dopingagentur, allerdings sei es nicht möglich, die 2008 eingeführten biologischen Pässe der Sportler herauszugeben, es sei denn, sie stimmten dem zu, sagte McQuaid.

Auch in dieser Saison sind wieder Radprofis des Dopings überführt worden, unter anderem vor und während des Giro d´Italia. Das Team Ag2r verhängte disziplinarische Maßnahmen gegen sich selbst. Der Radsport kommt auch im Jahr 2013 nicht zur Ruhe.