Eilmeldung

Eilmeldung

"A Hijacking" - Chronologie einer Entführung

Sie lesen gerade:

"A Hijacking" - Chronologie einer Entführung

Schriftgrösse Aa Aa

Der dänische Thriller “A Hijacking” erzählt von der Entführung eines Frachtschiffs im Indischen Ozean. Regisseur Tobias Lindholm zeigt nahezu dokumentarisch den psychologischen Druck, dem die Besatzung des Frachters ausgesetzt ist und die zähen Verhandlungen mit den somalischen Piraten, die durch die Hartnäckigkeit des dänischen Reeders aus dem Ruder laufen. Gedreht wurde der Streifen unter realen Bedingungen vor Ort, bestätigt Hauptdarsteller Pilou Asbaek. “Wir drehten drei Wochen lang vor der Küste Kenias, sechs Tage die Woche, und wurden von bewaffneten Sicherheitskräften beschützt, als wir in Richtung Somalia fuhren, das war ziemlich gefährlich.”

Während die Männer an Bord um ihr Leben bangen, schachert der Boss in Dänemark per Satellitentelefon um das Lösegeld.
Pilou Asbeak spielt den Schiffskoch Mikkel, durch dessen Augen der Zuschauer die nervenaufreibende Warterei und die beklemmende Enge an Bord erlebt.
Wie bereitet man sich auf so eine Rolle vor? “Am Einfachsten geht das, wenn die Umgebung so realistisch wie möglich ist. Deswegen gingen wir auf ein Schiff, das schon einmal entführt worden war mit Seeleuten, die schon eine Entführung erlebt hatten. Wir wollten, dass der Film möglichst realistisch wirkt. Denn dann hört man auf zu spielen, man lebt seine Rolle.”

Bekannt ist der Däne Tobias Lindholm vor allem als Drehbuchautor, zuletzt für Thomas Vinterbergs “Die Jagd” und die dänische TV-Serie “Borgen”.
“A Hijacking” wurde auf mehreren Festivals vorgestellt und kommt nun in die europäischen Kinos, ein Premierendatum im deutschsprachigen Raum ist nicht bekannt.