Eilmeldung

Eilmeldung

Wasserwerfer und Tränengas in Istanbul

Sie lesen gerade:

Wasserwerfer und Tränengas in Istanbul

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Baggern und unter Einsatz von Tränengas hat die türkische Polizei am Dienstag mit der Räumung eines Teils des besetzen Taksim-Platzes in Istanbul begonnen. Dabei kam es zu Zusammenstößen mit Demonstranten.

Die Bagger räumten Barrikaden, die die Platzbesetzer zuvor aus Metallteilen einer nahen Baustelle, von der Polizei einst
zurückgelassenen Absperrzäunen und bei Straßenkämpfen demolierten Autos errichtet hatten. Demonstranten wurden mit Tränengas zurückgetrieben. Gepanzerte Geländewagen und zahlreiche Rettungswagen standen bereit.

Die Polizei war am frühen Morgen vom Stadtteil Besiktas aus vorgerückt, als nur noch einige Tausend Demonstranten auf dem Platz im Herzen Istanbuls ausharrten.

Ursprünglich hatten sich die Proteste an einem Plan zur Überbauung des Gezi-Parks am Rande des Taksim-Platzes entzündet. Die Protestwelle bekam starken Auftrieb, als die Polizei mit brutalem Einsatz ein Lager im Gezi-Park räumte. Inzwischen richten sich die Demonstrationen vor allem gegen den als immer autoritärer empfundenen Kurs des islamisch-konservativen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan.

  • Taksim Square 11/06/2013