Eilmeldung

Eilmeldung

Torüberwachung beim Confederations Cup

Sie lesen gerade:

Torüberwachung beim Confederations Cup

Schriftgrösse Aa Aa

Tor oder kein Tor – das entscheidet beim Confederations Cup, der heute in Brasilien beginnt, ein Computer. Wenn in Brasilia die Gastgeber auf Japan treffen, sind vierzehn Highspeed-Kameras dabei, die dem Schiedsrichter mitteilen, wenn der Ball die Torlinie überschreitet. FIFA-Marketing-Direktor Thierry Weil sieht die Hoheit der Schiedsrichter aber nicht gefährdet:

“Sie müssen sich das wie bei einem Flugzeug vorstellen. Da gibt es auch einen Autopiloten, aber der Pilot kann jederzeit das Steuer übernehmen. Das gilt genauso für die Torlinientechnologie. Sie ist eine Hilfe, aber die endgültige Entscheidung trifft der Schiedsrichter.”

Die Technik, die heute im Mané Garrincha-Stadion zum ersten Mal offiziell genutzt wird, kommt aus Würselen in Deutschland von der vergleichsweise kleinen Firma GoalControl. Tor oder kein Tor – die Frage scheint endgültig beantwortet.