Eilmeldung

Eilmeldung

Hoffnung in Athen: ERT-Mitarbeiter machen weiter

Sie lesen gerade:

Hoffnung in Athen: ERT-Mitarbeiter machen weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hoffnung wollen die Mitarbeiter im Athener ERT-Funkhaus nicht aufgeben. Über einen Satelliten der Europäischen Rundfunkunion senden sie weiter.

Nikos Michalitsis hat den Sender als Technischer Direktor ins digitale Zeitalter geführt – jetzt aufzugeben, kommt für ihn und seine Kollegen nicht in Frage. “Alle sind zurück, auch wer eigenltich Urlaub hatte. Sie sind hier, arbeiten alle in Vollzeit”, so Michalitsis.

Derzeit besteht das ERT-Programm ausschließlich aus Nachrichten – natürlich geht es dabei vor allem um die Schließung des Senders.

Christos Doukas ist seit 25 Jahren dabei. Er sieht den Sender als unverzichtbare Verbindung zu den sieben Millionen Angehörigen der griechischen Diaspora. “Mit der Schließung haben wir die Brücke zu den Griechen im Ausland verloren. Das macht mich sehr traurig, gibt mir aber auch die Kraft weiterzumachen”, so Doukas.

Ob Techniker oder Journalisten, sie alle arbeiten für ein Ziel: Ministerpräsident Samaras soll seine Entscheidung zurücknehmen und der ERT auch wieder regulär auf Sendung gehen.