Eilmeldung

Eilmeldung

Anhänger feiern Ruhanis Wahlsieg

Sie lesen gerade:

Anhänger feiern Ruhanis Wahlsieg

Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran hat mit Hassan Ruhani einen neuen Staatspräsidenten. Wie in der Hauptstadt Teheran feierten seine Anhänger in vielen Städten des Landes am Samstag den Wahlsieg des Reformkandidaten.

50,7 Prozent konnte Ruhani auf sich vereinen. Einer der Unterstützer des ehemaligen Chefunterhändlers für Atomfragen meint zu wissen warum. “Die Solidarität der ehemaligen Staatspräsidenten Rafsadschani und Chatami der letzten zwei oder drei Tage und der Rückzug von Mohammad Reza Aref als Kandidat haben viel Energie freigesetzt, und so konnten sich die Wahlen zum Vorteil der Reformisten entwickeln”, so der junge Mann.

Das vom Innenministerium bekanntgegebene Wahlergebniss zeigt Ruhanis Konkurrenz weit abgeschlagen. Auf Platz zwei landete der Bürgermeister von Teheran, Mohammed Bagher Kalibaf, mit 16,5 Prozent. Said Dschalili, ein Hardliner in Atomfragen, brachte es auf 11,3 Prozent der Stimmen.

Neben dem Obersten Rechtsgelehrten, dem äußerst einflussreichen Ayatollah Ali Chamene’i, soll Ruhani in Zukunft die Geschicke des Landes lenken. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon forderte von ihm eine “konstruktive Rolle in regionaler und internationaler Politik”.