Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Russland schränkt Adoption durch Ausländer ein


Russland

Russland schränkt Adoption durch Ausländer ein

Das Unterhaus des russischen Parlaments hat einstimmig ein verschärftes Adoptionsgesetz verabschiedet. Dieses sieht vor, dass Ausländer aus Staaten, in denen die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare zulässig ist, erhebliche Auflagen bei der Adoption von russischen Waisenkindern erfüllen müssen.

“Wir sind nicht bereit, die Kinder in Länder zu geben, die nicht für ihre Sicherheit garantieren können und nicht genügend mit den Zuständigen in Russland kommunizieren, damit wir ihre Lebensbedingungen einschätzen können. So wie im Fall USA. Grundsätzlich sind wir strikt gegen die Adoption russischer Kinder durch gleichgeschlechtliche Paare”, sagt Olga Batalina, Mitglied des Duma-Ausschusses für die Belange von Familien, Frauen und Kindern.

Russlands Präsident Wladimir Putin will das Gesetz unterschreiben und es damit in Kraft treten lassen.
Vergangene Woche hatte das Parlament bereits eine Regelung beschlossen, die Propaganda für “nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen” verbietet und unter Strafe stellt. Dadurch werde Hass gegen Homosexuelle geschürt und Menschenrechte eingeschränkt, sagen Kritiker.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Großbritannien

G8 will Übergangsregierung für Syrien