Eilmeldung

Eilmeldung

Rotterdam - Stadt der Festivals

Sie lesen gerade:

Rotterdam - Stadt der Festivals

Schriftgrösse Aa Aa

Rotterdam, Europas größter Seehafen. Hier mündet der Rhein in die Nordsee, das Rhein-Maas-Delta ist eine der dynamischsten Regionen des gesamten Kontinents. “Manhattan an der Maas”, so der Spitzname der Stadt, denn sie gilt als architekonische Haupstadt der Niederlande, zwischen Tradition und Avantgarde, Wohngebäude wechseln sich mit Geschäften und Restaurants ab. Kunst ist allgegenwärtig in Rotterdam. Die Skyline sei immer in Bewegung, erklärt Jaeren Everaest, der sich mit Kunst im öffentlichen Raum befasst: “Rotterdam ist eine neue Stadt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde sie augebombt und deshalb von 1945 an wieder neu aufgebaut”, sagt er, “sie ist komplett neu. Die Verschiedenheit bringt hier die Einheit.” Everaest hat sein eigenes Unternehmen gegründet: “Mothership”. Es befasst sich mit der Gestaltung urbaner Räume durch Architektur, Design sowie anderen Techniken. “Dieses eine, spezielle Projekt haben wir anlässlich der Krönung unseres neuen Königs gemacht. Man sieht es am Horizont, normalerweise ist es Nachts animiert. Es bewegt sich und flackert. Wir sind sehr stolz auf dieses Projekt”, beschreibt Everaest eines seiner Projekte.

Die öffentlichen Räume sind ein Manifest des modernen Rotterdam selbst: monumental, elegant, original. Die Stadt legt Wert darauf, die Kunst zu unterstützen, besonders mit Festivals. Das bringt viele Gäste nach Rotterdam. Antoinette Laan ist im Stadtrat für Kultur zuständig: “Rotterdam hat viel Kunst und Kultur”, sagt sie, “wir drücken das mit Festivals aus; es ist einfach, junge Leute kommen, sie gehen hin, es kostet nichts und sie sind an öffentlichen Orten.” In diesem Jahr wurden zwei Festivals zum “Rotterdam Unlimited” zusammengefasst. Es gab mehrere Tage lang Paraden in der ganzen Stadt. Laan: “Das bringt uns hier eine Menge. Wie Sie sehen ist der Sommer-Karneval, er heißt jetzt ‘Rotterdam Unlimited’, international. Menschen aus der ganzen Welt kommen her, um das zu sehen. Genauso ist es mit dem Port of Rotterdam North Sea Jazz Festival und unserem Internationalen Filmfestival, ein gutes Beispiel für ein Festival, das im Ausland sehr geschätzt wird.”

Das Internationale Filmfestival Rotterdam findet jährlich Ende Juni in verschiedenen Kinos statt. Es ist vergleichbar mit Cannes, Venedig, Berlin oder Locarno. Das Festival beherbergt auch CineMart. Dort können Produzenten Finanzierungen für ihre Projekte finden. Martje van Nes kümmert sich darum. “Wir empfangen jedes Jahr 2000 Professionelle aus der Kinobranche”, sagt sie. “Das ist viel, sie wissen, wie sie uns finden. Wir haben jedes Jahr 280.000 Besucher, wir sind also sehr groß, aber vielleicht weniger bekannt, weil wir keinen echten roten Teppich haben. Es sind auch nicht die einfachsten Filme, die man hier sieht. Es ist ein Abenteuer.”

Ein weiteres großes Festival ist das Port of Rotterdam North Sea Jazz Festival. 15 Bühnen, 1200 Künstler und 25.000 Besucher am Tag – das Festival ist weltweit für seine musikalische Vielfältigkeit bekannt und gilt als das größte Jazz-Festival der Welt. Es findet immer im Juli statt. “Rotterdam Unlimited” ist mit seinen Konzerten, Straßenparaden und dem Sommer-Karneval das letzte der großen Rotterdamer Festivals. In jedem Jahr wird eine Königin gewählt. Kim Gueursten wurde es in diesem Jahr: “Als ich ein kleines Mädchen war, fünf Jahre alt, wollte ich schon immer Sommer-Karnelvalskönigin werden. Jetzt bin ich es. Diese Parade ist wundervoll. Es sind so viele Kulturen mit dabei. Ja, einfach wundervoll”, meint sie

Rotterdams Bevölkerung besteht aus mehr als 170 Nationalitäten. Sie machen die Stadt jung, bunt, dynamisch und international.
Festival-Direktor Guus Dutrieux: “In Rotterdam gibt es über 280 Kulturen, das macht die Stadt so schön und stark. Die Möglichkeit, diese Diversität zu feiern, macht die Leute froh und stolz.” Mehr als 900.000 Besucher kommen nach Rotterdam, um das Festival zu sehen. “Rotterdam ist eine typische Festival-Stadt mit unbegrenzten Möglichkeiten. Das schafft eine neue urbane Kultur”, sagt Durieux.

Ein paar Schritte von Rathaus entfernt gibt es Konzerte mit vielen Top-Acts. Asaf Avidan, Manu Chao oder Outlandish sind nur wenige Beispiele. Die Dänen kommen aus verschiedenen Kontinenten. Isam Bachiri, Waqas Ali Qadri, Lenni Martinez sind Outlandish. “Wir repräsentieren Dänemark”, sagte sie, “wir sind wegen des Festivals in Rotterdam, es ist verrückt, viele Leute, viele Farben, ein Multi-Kulti-Festival ist das hier in Rotterdam.” Nach der Parade gibt es noch einen Höhepunkt: Manu Chao repräsentiert perfekt den Geist des Festivals – generös und weltoffen.