Eilmeldung

Eilmeldung

Trauriger Rekord zum Weltflüchtlingstag

Sie lesen gerade:

Trauriger Rekord zum Weltflüchtlingstag

Schriftgrösse Aa Aa

Vor allem wegen bewaffneter Konflikte wie dem
Bürgerkrieg in Syrien ist die Zahl der Flüchtlinge weltweit auf einen neuen Höchststand angewachsen: 45,2 Millionen Menschen sind auf der Flucht, so der Bericht, den das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, UNHCR, aus Anlass des Weltflüchtlingstages, dem 20. Juni, veröffentlicht hat. Vor allem die Flüchtlinge aus Syrien werden immer mehr. Bald sollen es zwei Millionen sein.

Als Zeichen der Hoffnung lassen die Kinder in einem Lager in Jordanien Drachen fliegen, die sie selbst gebaut haben. Marah Ismael, ein Flüchtlingsmädchen aus Hirak im Süden Syriens, meint: “Zum Weltflüchtlingstag will ich die Politiker daran erinnern, dass in Syrien jeden Tag Kinder getötet werden. Wo ist die Gerechtigkeit?” Ibrahim Achmed (10), ein Flüchtlingsjunge aus Daraa im Süden in der Nähe der Grenze zu Jordanien, sagt: “Ich will heim. Ich will kein Flüchtling mehr sein.”

55 Prozent aller Flüchtlinge stammen aus den fünf
Konfliktstaaten Afghanistan, Somalia, Irak, Syrien und Sudan. 46 Prozent sind Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren.