Eilmeldung

Eilmeldung

Beutekunst-Eklat: Merkel setzt sich gegen Putin durch

Sie lesen gerade:

Beutekunst-Eklat: Merkel setzt sich gegen Putin durch

Schriftgrösse Aa Aa

Der Besuch der deutschen Kanzlerin Angela Merkel beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg ist von einem Streit über Beutekunst überschattet worden. Am Morgen hatte Merkel ihre Teilnahme an einer spektakulären Bronzezeit-Schau in der Eremitage abgesagt, weil die russische Seite sie angeblich nicht zu Wort kommen lassen wollte. Erst nach einem direkten Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin konnten die Wogen geglättet werden.

Putin erklärte: “Das ist für beide Seiten eine sehr heikle Frage. Wenn wir Fortschritte machen wollen, sollten wir das Problem nicht größer machen, sondern nach Lösungen suchen.” Merkel kam am Ende doch zu Wort. Sie forderte Putin auf, die deutschen Kunstschätze, die während des Zweiten Weltkrieges von sowjetischen Soldaten erbeutet wurden, zurückzugeben. Zu sehen sind etwa der Goldschatz von Eberswalde und die Troja-Funde von Heinrich Schliemann. Russland ist der Ansicht, dass die Schätze mit dem Blut seiner Soldaten bezahlt worden seien.