Eilmeldung

Eilmeldung

Regierungskoalition in Griechenland zerbricht

Sie lesen gerade:

Regierungskoalition in Griechenland zerbricht

Schriftgrösse Aa Aa

Gut ein Jahr nach der Wahl in Griechenland ist die Drei-Parteien-Koalition geplatzt. Wegen des Streits um den Staatssender ERT verlässt die Demokratische Linke die Koalition mit den Konservativen und den Sozialisten. Neuwahlen wird es aber nicht geben, weil die beiden anderen Regierungsparteien weiter eine Mehrheit im Parlament besitzen.

Ein Passant in Athen sagte: “Ich bin verwirrt. Einerseits will ich keine abenteuerlichen Sachen, aber andrerseits ist das, was sich momentan abspielt, nicht gut. Das Licht am Ende des Tunnels könnte ein Zug sein, mit dem wir zusammenstoßen werden.” Eine Frau weiß nicht, was Sie davon halten soll: “Natürlich bin ich besorgt. Ich weiß nicht, was momentan das Beste wäre, ob wir Neuwahlen abhalten sollen oder nicht. Ich glaube, das Beste wäre, wenn die Politiker zusammenarbeiten und etwas zustande bringen könnten.”

Ministerpräsident Antonis Samaras ist entschlossen, weiterzumachen. Es sei vorrangig für Griechenland eine Regierung zu haben, die die Reformen fortsetzt. Auslöser der Regierungskrise war seine Entscheidung den Staatsrundfunk ERT im Alleingang zu schließen.