Eilmeldung

Eilmeldung

Bunga-Bunga-Skandal: Urteilsverkündung gegen Berlusconi

Sie lesen gerade:

Bunga-Bunga-Skandal: Urteilsverkündung gegen Berlusconi

Schriftgrösse Aa Aa

Im Rubygate-Prozess gegen den früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wird an diesem Montag das Urteil erwartet.

In dem Verfahren um Sex mit minderjährigen Prostituierten hat die Staatsanwaltschaft sechs Jahre Haft für Berlusconi gefordert. Die Verteidigung plädiert auf Freispruch.

Im Mittelpunkt des Prozesses steht die junge Marokkanerin Ruby, die auf den “Bunga-Bunga” Partys in Berlusconis Villa dabei war – damals noch minderjährig. Sie will sich an nichts erinnern können, noch Geld empfangen haben. Sollte Berlusconi verurteilt werden, wäre es für ihn der zweite Schuldspruch innerhalb kurzer Zeit.

Der Italienspezialist James Walston meint jedoch, “das Urteil wird keine schweren Konsequenzen für die Regierung haben, denn es erfolgt nur in erster Instanz. Es wird zwei weitere Verfahren geben – das wird eine lange Zeit dauern. Wer weiß, ob und wann es ein endgültiges Urteil gibt.”

Im Verfahren wurde auch untersucht, ob Berlusconi seine Position als Ministerpräsident missbrauchte: Als Ruby wegen Diebstahl festgenommen wurde, setzte er sich persönlich für ihre Freilassung ein. Er habe geglaubt, sie sei die Enkelin des damaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Berlusconi habe einen diplomatischen Zwischenfall vermeiden wollen – Ruby ist Marokkanerin.