Eilmeldung

Eilmeldung

Femen-Protest gegen Tunesiens Regierungschef in Brüssel

Sie lesen gerade:

Femen-Protest gegen Tunesiens Regierungschef in Brüssel

Schriftgrösse Aa Aa

Aktivistinnen der Gruppe Femen ist es in Brüssel gelungen, auf das Auto des tunesischen Ministerpräsidenten Ali Larayedh zu klettern. Die Frauen protestierten damit gegen die Inhaftierung von drei Femen-Mitgliedern in Tunesien. Sicherheitskräfte griffen ein, die Demonstrantinnen konnten schließlich entkommen. Zu Gast bei uns im Studio sagte der Ministerpräsident, er habe dem Protest keine Beachtung geschenkt: “Die freie Frau, die arbeitende Frau, die schöne Frau, sie alle gehen nicht so weit, sich zu entkleiden. Diese Art des Protests fügt vor allem den tunesischen Frauen Schaden zu und bezeugt nur wenig Geschmack.” Der tunesische Regierungschef war in Brüssel mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Barroso zusammengekommen. Barroso forderte Tunesien auf, die Strafgesetzgebung zu reformieren, die vom alten Regime stamme. Die Meinungsfreiheit der Tunesierinnen und Tunesier müsse sichergestellt werden. Eine deutsche Studentin und zwei Französinnen, die in Tunis gegen die Inhaftierung einer tunesischen Femen-Aktivistin protestiert hatten, waren vor zwei Wochen zu vier Monaten Haft verurteilt worden.