Eilmeldung

Eilmeldung

Abschied von der "Frau der Sterne" Margherita Hack

Sie lesen gerade:

Abschied von der "Frau der Sterne" Margherita Hack

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wissenschaft verabschiedet sich von einer großen Dame, der Italienerin Margherita Hack, anerkannte Astrophysikerin und Vorreiterin in vielerlei Hinsicht. Sie war die erste Frau, die in Italien ein Observatorium leitete. Nach ihr wurde auch ein Asteroid benannt, den sie 1995 entdeckte.
“Signora delle stelle”, Frau der Sterne wurde sie in ihrer Heimat genannt. Margherita Hack starb am 29. Juni 91-jährig in Triest.

euronews interviewte die überzeugte Vegetarierin und Atheistin vor zwei Jahren. Dabei ging es um Themen, wie das Universum, den Mond, die Unendlichkeit und Gott.

Margherita Hack:
“Ich bin Atheistin in dem Sinne, dass ich nicht an Gott glaube, an das ewige Leben. Ich glaube, dass das Gehirn unsere Seele ist. Man kann weder wissenschaftlich nachweisen, dass Gott existiert, noch, dass er nicht existiert. Die Idee Gottes überzeugt mich nicht. Ich glaube lieber an die Materie, denn sie hat Eigenschaften, die wir beobachten können.”

Claudio Rocco, euronews:
“Können Sie für uns den Begriff Zeit definieren?”

“ich glaube, Zeit versteht man ganz einfach dadurch, dass sich alles verändert und älter wird. Man kommt auf die Welt, wird älter bis man stirbt. Alle Lebewesen und Objekte sind zunächst neu und altern dann. Auch Steine und sogar unsere Erde, die inzwischen viereinhalb Milliarden Jahre alt ist und sich enorm verändert hat. Zeit definieren können wir nur dadurch, dass sich alles im Wandel befindet.”

Über ihren eigenen Tod sagte die Wissenschaftlerin gerne: “Sollte ich sterben und Gott treffen, werde ich ihm sagen, dass ich falsch lag!”