Eilmeldung

Eilmeldung

Geringere Roaming-Gebühren: Zum Sparen nach Kroatien

Sie lesen gerade:

Geringere Roaming-Gebühren: Zum Sparen nach Kroatien

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Telefonieren nach Kroatien: Wer im Urlaub am Mobiltelefon hängt wie zuhause, kann beim neuen EU-Mitglied seit Anfang Juli ordentlich sparen – auch weil eine neue Roaming-Stufe gilt.

Die EU-Kommission hat sich zum Ziel gesetzt, dass mobil Telefonieren im EU-Ausland schon bald nicht mehr teurer sein soll als zuhause.

Seit Anfang Juli zahlt man

- für das Herunterladen von Daten maximal 45 statt 70 Cent plus Mehrwertsteuer.

- für einen Urlaubsanruf aus dem europäischen Ausland nach Hause kostet dann maximal 24 statt bisher 29 Cent pro Minute, für den Empfang 7 Cent – plus Mehrwertsteuer.

- für eine SMS die Mobilfunkanbieter als Endpreis nur noch 8 Cent.

Wer also als vierköpfige Familie aus Belgien in Kroatien Urlaub macht und sieben Tage lang ein Smartphone benutzt – das heißt fünf Landkarten laden, täglich eine halbe Stunde lang in sozialen Netzwerken unterwegs sein, jeden Tag ein Foto hochladen und eine E-Mail schicken – der kann 354,62 Euro sparen, so die EU-Kommissarin und zahlt nur noch 24,36 Euro.

Noch billiger: Das Mobiltelefon zu hause lassen.

Einen Vorschlag zur Abschaffung der Roaming-Gebühren will die Behörde im September präsentieren.

Mit dpa