Eilmeldung

Eilmeldung

Russische Rakete explodiert kurz nach Start

Sie lesen gerade:

Russische Rakete explodiert kurz nach Start

Schriftgrösse Aa Aa

Eine unbemannte russische Trägerrakete ist nur wenige Sekunden nach dem Start abgestürzt. Bei dem Unfall auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan wurde nach Medienangaben niemand verletzt. Auch die Anlage sei intakt. Die Rakete sollte ursprünglich drei Navigationssatelliten in den Weltraum bringen. Das Personal des Weltraumbahnhofs hielt sich zum Zeitpunkt des Absturzes in Schutzbunkern auf.

Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf mehr als 150 Millionen Euro. Nach ersten Erkenntnissen führten Fehler im Antriebssystem der Rakete zum Absturz.

Neugierige, die den Start filmen wollten, bekamen offenbar einen Riesenschreck und ergriffen die Flucht. Der verbrannte Raketentreibstoff gilt als giftig und könnte gesundheitsschädlich sein. Der Innenminister Kasachstans empfahl den Bewohnern der umliegenden Dörfer die Fenster nicht zu öffnen. Geschäfte und Restaurants sollten schließen.