Eilmeldung

Eilmeldung

Chris Froome verteidigt das Gelbe Trikot

Sie lesen gerade:

Chris Froome verteidigt das Gelbe Trikot

Schriftgrösse Aa Aa

Daniel Martin hat sich den Sieg auf der neunten Etappe der 100. Tour de France gesichert.
Der irische Radprofi setzte sich im Sprint gegen Jakob Fuglsang aus Dänemark durch.
Fuglsang und Martin hatten sich am letzten Anstieg von den Verfolgern absetzen können und machten den Tagessieg unter sich aus. Dritter wurde der Pole Michal Kwiatkowski.
Der Brite Christopher Froome verteidigte nach 168,5 Kilometern von Saint Girons nach Bagnères de Bigorre das Gelbe Trikot. Die Königsetappe in den Pyrenäen über fünf Berge verlangte dem Gesamtführenden alles ab. Denn das Team Sky mit seinem australischen Edelhelfer Richie Porte schwächelte auf der neunten Etappe. Froome wurde somit frühzeitig von seinen Teamkollegen isoliert und war schon nach dem zweiten von fünf schweren Anstiegen alleine den Angriffen der Konkurrenz ausgesetzt. Forciert wurden die Angriffe vor allem vom Team Movistar um Kapitän Alejandro Valverde, der zusammen mit Landsmann und Mitfavorit Alberto Contador vom Team Saxo den Rückstand im Gesamtklassement auf Froome verringern wollte. Doch der Brite bewies große Nervenstärke und Kampfgeist und konnte die Angriffe seiner Konkurrenten abwehren.
Der Kapitän des Team Sky erreichte das Ziel in der ersten Verfolgergruppe und geht mit 1:25 Minuten Vorsprung im Gesamtklassement vor Alejandro Valverde in den ersten Ruhetag der 100. Tour de France. Froome hatte sich mit seinem Etappensieg bei der ersten Bergankunft am Samstag an die Spitze der Gesamtwertung gesetzt.