Eilmeldung

Eilmeldung

Mursi-Anhänger: "Die islamischen Länder werden den Westen hassen"

Sie lesen gerade:

Mursi-Anhänger: "Die islamischen Länder werden den Westen hassen"

Schriftgrösse Aa Aa

Mit dieser Munition, so sagen führende Muslimbrüder, seien sie vom ägyptischen Militär beschossen worden. Bei einer Pressekonferenz präsentierten sie neben den Patronen vor allem ihre Sicht des blutigen Ereignisses. Die Muslimbrüder fühlen sich nach der Demo mit den vielen Toten in ihren Forderungen erst recht bestärkt. Man wolle keine neue Militärdiktatur, so der Sprecher Ahmed Aref.

“Die dunkle Vergangenheit wird nicht zurückkehren. Mursi ist der Retter unserer Revolution und all diese Menschen hier unterstützen die Revolution. Wir wollen Ägypten befreien von den Verhaftungen, von Repressionen und dem Töten Unschuldiger, den Massakern und der fehlenden Pressefreiheit.”

Ein Mursi-Anhänger: “Der Westen verurteilt den Militärputsch und die Verhaftung des einzigen gewählten Präsidenten Ägyptens nicht eindeutig. Das heißt, der Westen sagt, wir wollen einen neuen Osama bin Laden einen neuen al-Zawahiri und neuen Terrorismus. Das führt dazu, dass die islamischen Länder den Westen komplett hassen.”

Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi, der aus den Reihen der Muslimbrüder stammt, sammelten sich im Kairoer Stadtteil Rabia al-Adawiya zu einer Kundgebung. Hier, aber auch an anderen Stellen betonte die Bruderschaft, sie würde ihren Kampf gegen die Militärherrscher fortsetzen. Die vielen Toten seien ein Beleg für die Brutalität der Armeeführung, hieß es.

Mohammed Shaikhibrahim: “Es gab viele Aufrufe zur Beruhigung der Lage, bevor die Gewalt völlig eskaliert. Denn das ist gerade nach den jüngsten Ereignissen die größte Gefahr für die Sicherheit des Landes. Die ägyptische Armee hat inzwischen eine scharfe Warnung an alle geschickt, die vorhaben könnten, Rache zu üben.”