Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Asiana-Chef entschuldigt sich - Ursache für Bruchlandung unklar


USA

Asiana-Chef entschuldigt sich - Ursache für Bruchlandung unklar

Auch drei Tage nach der Bruchlandung einer südkoreanischen Boeing in San Francisco gibt es noch keine offizielle Aussage zur Unglücksursache. Die Untersuchungen dauern an. Inzwischen sind auch Experten aus Südkorea in die USA gereist, um bei den Ermittlungen zu helfen. Bei dem Unglück am Samstag waren zwei 16jährige Chinesinnen gestorben.

Jetzt hat sich der Chef der Fluggesellschaft, Yoon Young-doo, in Seoul persönlich bei Angehörigen der beiden entschuldigt. Der Onkel eines Opfers warf ihm dabei vor, er habe die Angehörigen auf einer umständlichen Route nach Südkorea fliegen lassen, die Fluggesellschaft sei nicht aufrichtig.

Im Heimatort der Toten wurde eine Kerzenandacht für die Schülerinnen abgehalten. Ihre Todesumstände sind unklar. Die Leichen waren außerhalb des Flugzeugs gefunden worden. Es besteht der Verdacht, dass zumindest eine der beiden von einem Rettungswagen überfahren wurde.

Weiterführender Link

US-Untersuchungsbehörde NTSB

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

US-Enthüller Snowden beantragt Asyl in Venezuela