Eilmeldung

Eilmeldung

Twitter-Verwirrung um Edward Snowden

Sie lesen gerade:

Twitter-Verwirrung um Edward Snowden

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Twitter-Falschmeldung hat weltweit Verwirrungen über den Verbleib des ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden ausgelöst.

Der 30-Jährige habe das von Venezuela angebotene Asyl angenommen, gab Alexej Puschkow, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des russischen Parlaments, über den Kurznachrichtendienst bekannt, um den Tweet kurze Zeit später wieder zu löschen. Er habe eine entsprechende Meldung im Programm des staatlichen Nachrichtensenders Russland 24 gesehen. Ein Sprecher des Senders allerdings sagte, man habe sich auf Puschkows ursprüngliche Twitter-Meldung bezogen.

Snowden wird von der US-Justiz wegen Geheimnisverrats gejagt und hält sich seit über zwei Wochen im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf. Auch Ecuador, Nicaragua und Bolivien haben ihre Bereitschaft signalisiert, den Amerikaner aufzunehmen.