Eilmeldung

Eilmeldung

Erste Anzeichen für ein neues griechisches Staatsfernsehen

Sie lesen gerade:

Erste Anzeichen für ein neues griechisches Staatsfernsehen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Sendetafel kündigt sich den Zuschauern seit Mittwochfrüh ein neues griechisches Staatsfernsehen mit dem Namen EDT an: Wohl ein vorläufiger Ersatz für den großen Staatsrundfunk ERT mit all seinen Sendern, der vor einem Monat überraschend fast von einer Stunde auf die andere geschlossen worden war.

Mittwochabend, spätestens Donnerstagfrüh solle der neue Sender laufen, teilt der zuständige Staatssekretär mit; zunächst mit einem Notprogramm aus Sachsendungen und einem Nachrichtenlaufband.

Das Gebäude des alten Senders wird aber nach wie vor von den Mitarbeitern besetzt. Für das neue Fernsehen werden die Anlagen eines Privatsenders genutzt. Das alte ERT sendet im Internet weiter, durch die Unterstützung der EBU, des Verbands öffentlich-rechtlicher Sender in Europa – dem ERT angehört.

Als Grund für die Schließung letzten Monat hatte die Regierung ihre Sparbemühungen genannt. Sie warf ERT Verschwendung vor und kündigte einen neuen, kleineren staatlichen Sender an. Was aus den gut zweieinhalbtausend Mitarbeitern wird, ist weiterhin unbekannt.