Eilmeldung

Eilmeldung

Wikileaks: die Geschichte von David und Goliath

Sie lesen gerade:

Wikileaks: die Geschichte von David und Goliath

Schriftgrösse Aa Aa

In der Doku “We Steal Secrets: Die Wikileaks Geschichte” erzählt Regisseur Alex Gibney von den Anfängen der Enthüllungsplattform. Wikileaks veröffentlicht geheime Informationen aus anonymen Quellen. International Bekannt wurde die Webseite durch die Veröffentlichung von geheimen Daten des US-Militärs zum Irakkrieg, die weltweite Empörung hervorriefen.

Regisseur Alex Gibney:

“Es gibt diese wunderbare David und Goliath Qualität bei Wikileaks. Die Idee, dass ein paar Jungs mit Laptops in ihren Rucksäcken etwas bewegen können, dass sie Geheimnisse sammeln und sie weltweit veröffentlichen können. Es ist eine fantastische Idee, dass eine Handvoll Leute einen großen Unterschied machen können. Es gibt diese leistungsstarken großen Unternehmen und Regierungen, die uns ständig überwachen. Man kann sich dagegen wehren.”

Der Film folgt dem australischen Journalisten, Aktivisten und Verleger Julian Assange – der immer noch in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzt – und beleuchtet die Kontroverse um den Wikileaks-Mitbegründer.

Alex Gibney:

“Der Film zeichnet ein komplexes Porträt dieses Mannes, er zeigt beides, den Idealismus und das was die Leute, die für ihn arbeiten, als “Noble Cause Corruption” (Einladung zur Korruption für den guten Zweck) bezeichnen. Es war nicht einfach für uns, das richtig darzustellen. Wir sprachen mit einer Menge von Leuten, sowohl mit Leuten, die ihn mögen wir auch mit Menschen, die ihn nicht mögen.”

Aktuell steht Wikileaks mit den Enthüllungen des ehemaligen CIA-Mitarbeiters Edward Snowden in den Schlagzeilen. Der Dokumentarfilm “We Steal Secrets: Die Wikileaks Geschichte” läuft ab 11. Juli in deutschsprachigen Kinos.