Eilmeldung

Eilmeldung

William und Kate: Wie erzieht man einen zukünftigen König?

Sie lesen gerade:

William und Kate: Wie erzieht man einen zukünftigen König?

Schriftgrösse Aa Aa

Wie kann man einem Kind, das inmitten von Palästen und Reichtümern aufwächst, eine normale Kindheit bieten? Diese Frage stellt sich nicht nur die Weltöffentlichkeit, auch die werdenden Eltern werden wohl abgeschirmt vom Medienrummel darüber nachdenken.

Historikerin Anna Whitelock von der Royal Holloway Universität in London:

“William ist erst der Zweite, der bei der Geburt seines Kindes im Kreißsaal sein wird. Prinz Charles war bei der Geburt von William und Harry anwesend. In den vorherigen Generationen waren die königlichen Väter nicht bei der Geburt dabei. Prinz Phillip war Squash spielen, als Königin Elizabeth Charles zur Welt brachte. Königliche Väter hatten mit der Geburt der Prinzen und Prinzessinnen nichts zu tun.
Kate und William sind ein sehr modernes Paar. Sie bereiten sich wie normale werdenden Eltern auf die Geburt vor.
William wird sich einige Wochen Vaterschaftsurlaub nehmen. Kate wird als Mutter viel mehr involviert sein als die königlichen Mütter der vergangenen Generationen. Damals übernahmen Kindermädchen die Erziehung.”

Prinzessin Diana war die Erste, die mit diesem Brauch brach.
Sie und Charles hatten zwar auch Kindermädchen, doch nach ihren öffentlichen Auftritten brachten sie ihre Söhne meist selbst ins Bett.

William und Kate könnten Dianas Erziehungsstil sogar toppen: Sie möchten, dass ihr Kind so normal wie möglich aufwächst. Kate wird dabei wohl auf dieselben Schwierigkeiten wie Diana stoßen: Wie findet man einen Kompromiss zwischen Normalität und königlichen Traditionen?

Anna Whitelock:
“Kate hatte eine sehr normale Kindheit. Sie ging in den Kindergarten, sie wuchs im engen Familienkreis auf. Deshalb wird sie ähnliche Erwartungen für ihre eigenen Kinder haben. Das könnte aber schwierig werden. Einerseits wird sie ihre Kinder beschützen wollen, andererseits muss sie ihre Pflicht als königliche Mutter erfüllen. Da wird es sicher Spannungen geben.”

Bereits vor der Geburt des Prinzen oder der Prinzessin sind die Augen der Weltöffentlichkeit auf das Kind gerichtet.

Anna Whitelock:
“Ein neues Zeitalter der Monarchie wird anbrechen. Das ungeborene Kind wird wahrscheinlich erst im 22. Jahrhundert den Thron besteigen – Viele unter uns werden das nicht mehr miterleben. Dennoch wird die junge königliche Familie im Fokus des Medieninteresses stehen. Kate und William sind ein berühmtes Paar, sie sind das attraktive Gesicht der britischen Monarchie. Ihr Image wird in die ganze Welt exportiert.”