Eilmeldung

Eilmeldung

Am Jahrestag des Massakers von Srebrenica: 409 Opfer beigesetzt

Sie lesen gerade:

Am Jahrestag des Massakers von Srebrenica: 409 Opfer beigesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

409 Opfer des Massakers von Srebrenica sind heute in der Gedenkstätte Potočari beigesetzt worden. Die Überreste der Toten waren aus Massengräbern exhumiert und im Laufe des vergangenen Jahres identifiziert worden. An der Trauerfeier nahmen neben den Angehörigen auch Politiker und ausländische Diplomaten teil.

“Uns wurde mitgeteilt, dass nur einige Knochen meiner beiden Söhne gefunden wurden”, sagt eine Bosnierin. “Sie fragten uns, ob die beerdigt werden sollen. Wir haben uns dazu entschieden. Ich wollte zumindest etwas tun, so lange ich noch lebe.”

“Einerseits ist es leichter, weil wir jetzt wissen, wo er sich befindet und da wir jetzt einen Ort haben, an den wir gehen können”, so eine Frau, die damals ihren Bruder verlor. “Andererseits ist das alles sehr schwer. Aber mein Herz muss stark bleiben und aushalten, was immer es aushalten muss.”

Das Massaker in der ostbosnischen Stadt, die seinerzeit in einer Sicherheitszone der Vereinten Nationen lag, jährt sich dieser Tage zum 18. Mal. Soldaten bosnisch-serbischer Verbände hatten Srebrenica am 11. Juli 1995 eingenommen. In den folgenden Tagen verschleppten und ermordeten sie fast 8000 muslimische Jungen und Männer.