Eilmeldung

Eilmeldung

Srebrenicas jüngstes Opfer war keinen Tag alt

Sie lesen gerade:

Srebrenicas jüngstes Opfer war keinen Tag alt

Schriftgrösse Aa Aa

409 Opfer des Massakers von Srebrenica sind am Donnerstag in der Gedenkstätte Potočari beigesetzt worden. Die Überreste der Toten waren aus Massengräbern exhumiert und im Laufe des vergangenen Jahres identifiziert worden. An der Trauerfeier nahmen neben den Angehörigen auch Politiker und ausländische Diplomaten teil. Unter den heute beigesetzten Opfern befinden sich 43 Teenager und ein Baby, das am Tag des Massakers geboren und getötet wurde.

Hava Muhic bestattete ihre Tochter neben dem Grab ihres Ehemannes: “Es ist hart. Ich weiß nicht, was diese Mütter und Schwestern fühlen, aber es ist hart. Sie können sich vorstellen, wie sich die Mutter dieses Babys fühlen muss”, meint Sejla Karmiric.

An der Beisetzung des Babys nahm auch ein Gruppe niederländischer Soldaten teil, die während der Belagerung von Srebrenica dort als UN-Blauhelme Dienst getan hatte.

“Wir haben alle zusammengearbeitet, um das Baby zu identifizieren, denn wir wussten, dass es 1995 begraben wurde. Das war das mindeste, was wir tuen konnten”, sagt der ehemalige Blauhelm Dave Maat.

Srebrenica liegt im serbischen Landesteil. Dessen Regierung zehrt die Stadt nach Kräften wirtschaftlich und finanziell aus. Gerade erst hat sie gegen alle muslimische Widerstände den Bau einer orthodoxen Kirche in unmittelbarer Nähe der Massengräber und in Sichtweite der Gedenkstätte Potočari durchgeboxt. Die Muslime sprechen ebenso wie die ausländischen Botschaften in Sarajevo von einer neuen Provokation.

Im Juli 1995 ermordeten in Srebrenica bosnisch-serbische Truppen rund 8000 muslimische Männer und Jungen. UN-Blauhelme aus den Niederlanden hatten den Angreifern unter General Ratko Mladic die Stadt kampflos überlassen.

Link

„Gedenkstätte Potočari (bosnisch) “:http://www.potocarimc.ba/_ba/mc/