Eilmeldung

Eilmeldung

Ashton versucht in Ägypten zu vermitteln

Sie lesen gerade:

Ashton versucht in Ägypten zu vermitteln

Schriftgrösse Aa Aa

Catherine Ashton in Kairo. Es ist der erster Besuch der EU-Außenbeauftragten in Ägypten, seit Ex-Präsident Mohamend Mursi Anfang Juli gestürtzt wurde. Gegenüber seinem Nachfolger Adli Mansur plädierte sie dafür, alle politischen Kräfte einzubeziehen, um zu einem demokratischen Miteinander zu finden. Tausende Anhänger der Muslimbruderschaft marschierten unterdessen durch die Innenstadt von Kairo, um für die Wiedereinsetzung Mursis zu demonstrieren. Sicherheitskräfte schritten ein.

Mursi-Anhänger:

“Jetzt demonstrieren sie hier Stärke. Die Armee, die Polizei und die Strippenzieher dahinter. Warum? Sind wir etwa keine Ägypter? Das soll Freiheit sein?”

“Die Polizei hat hier eine friedliche Demonstration gestoppt. Aber unser Protest wird weitergehen, selbst wenn sie beginnen zu töten. Unsere Stärke ist die Friedfertigkeit. Sie nennen uns Terroristen. Dabei sind wir die friedlichste Partei Ägyptens und wir werden unseren Präsidenten ohne Gewalt wiedereinsetzen.”

Die Polizisten griffen ein, als die Islamisten versuchten, vor das Regierungsgebäude zu ziehen. Es kam zu kleineren Zusammenstößen. Insgesamt blieb die Lage jedoch ruhig.
Catherine Ashton traf in Ägypten auch mit Vertretern der Muslimbruderschaft zusammen. Die urteilten jedoch, die EU habe ihnen nichts anzubieten.