Eilmeldung

Eilmeldung

Erster französischer Etappensieg bei der 100. Tour

Sie lesen gerade:

Erster französischer Etappensieg bei der 100. Tour

Schriftgrösse Aa Aa

Finalement! Endlich! Das werden die französischen Radsportfans denken! Christophe Ribron hat am Donnerstag für den ersten Heimsieg bei der 100. Tour de France gesorgt. Und das ausgerechnet auf der Königsetappe nach Alpe d’Huez.

Zweimal mußten die Fahrer den schwierigen Anstieg bewältigen. Beim zweiten Mal ließ sich Riblon auf dem Weg zum Ziel zunächst vom Amerikaner Tejay van Garderen abhängen. Doch der Franzose kämpfte sich zurück und holte den heiß ersehnten Etappensieg.

Der Brite Chris Froome verteidigte das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung. Zwar litt auch er deutlich unter den Anstrengungen, aber offenbar weniger als sein ärgster Verfolger Alberto Contador.

Gut lief es für den Kletterspezialisten Nairo Quintana: Der Kolumbianer holte wertvolle Sekunden auf und verbesserte sich auf den dritten Platz der Gesamtwertung.

Die 18. Etappe nach Alpe d’Huez im Überblick:

Riblon gewann vor van Garderen, Moreno Moser und Quintana.

In der Gesamtwertung hat Froome jetzt über fünf Minuten Vorsprung auf Contador. Quintana ist Dritter.