Eilmeldung

Eilmeldung

Philippe, der neue König der Belgier

Sie lesen gerade:

Philippe, der neue König der Belgier

Schriftgrösse Aa Aa

Die Belgier haben einen neuen König. Auf dem Balkon des Stadtpalastes in Brüssel zeigte sich Philipp, der siebte Souverän des Landes, mit seiner Frau Mathilde und ihren vier Kindern. Tausende Menschen jubelten dem neuen Königspaar zu.

Der 53-jährige Philipp hatte zuvor im Parlament den Amtseid abgelegt. Er sprach den Eid in den drei Landessprachen Niederländisch, Französisch und Deutsch. Er schwor die Unabhängigkeit des Landes zu erhalten und die Unversehrtheit des Staatsgebietes zu wahren.

In seiner ersten Thron-Rede betonte der frischgekrönte Monarch, er sei sich seiner Verantwortung bewusst und er wolle in seiner Herrschaft allen Belgiern dienen. Elio Di Rupo, Belgiens Ministerpräsident, sagte zu Philipp, sein neues Amt werde fordernd sein.

Philipp fand lobende Worte für seinen Vater. Albert II. habe 20 Jahre lang das vollste Vertrauen der Belgier genossen. Auf der einen Seite sei er zugänglich und menschlich gewesen und auf der anderen Seite habe er den Aufgaben, die ihm an der Spitze des Landes zukamen, seine vollste Aufmerksamkeit geschenkt.

Am Vormittag hatte König Albert II. offiziell abgedankt. Im Beisein von mehr als 200 geladenen Gästen unterzeichnete der 79-Jährige im Königspalast in Brüssel die entsprechende Urkunde. Albert II. sprach seinem Sohn sein ganzes Vertrauen für die neue Aufgabe aus.

Philipp, der neue König, hat sich auf seine Regentschaft seit Jahrzehnten vorbereitet. Er hat Politik an Elitehochschulen studiert, ist Kampfpilot und Umweltschützer. Doch in der Öffentlichkeit wirkt er oft unbeholfen und schüchtern. Als wichtige Stütze gilt seine Frau, die stets sicher und elegant auftritt. Philippe wird sich die Sympathie der Belgier hart erarbeiten müssen.