Eilmeldung

Eilmeldung

Moldawien: Schlagbohrer im OP

Sie lesen gerade:

Moldawien: Schlagbohrer im OP

Schriftgrösse Aa Aa

In einem Krankenhaus in der moldawischen Hauptstadt Chisinau sind Bilder aufgenommen worden, die man fast nicht glauben kann. Die Ärzte dort benutzen bei ihren Operationen angeblich nicht etwa Skalpell und Klemme. Mit herkömmlichen Schlagbohrern und anderen Werkzeugen des täglichen Gebrauchs werden die Patienten dort bearbeitet.

Traumatologe Nicolae Curca meint dazu:
“Wir benutzen diesen Bohrer seit Jahrzehnten. Die Hoffnung auf medizinische Werkzeuge haben wir schon lange aufgegeben.”

Die Bilder aus dem staatlichen Krankenhaus haben in ganz Moldawien für Entrüstung gesorgt. Lokale Fernsehstationen zeigten die Aufnahmen wieder und wieder. Gesundheitsminister Andrei Usatii kommentierte den Fall so:

“Medizinisch gesehen kommt es darauf an, ob die Werkzeuge steril sind und ob die Sicherheit der Patienten gewährleistet ist. Wenn das so ist, kann jeder Bohrer dazu benutzt werden, um in einen Knochen zu bohren.”

Der Chefarzt der Klinik, Nicolae Starciuc, erklärte allerdings, er glaube die ganze Geschichte nicht. Er ist der Meinung, die Bilder seien inszeniert, um den Ruf des Krankenhauses zu beschädigen.