Eilmeldung

Eilmeldung

Star-Aufgebot beim Paléo-Musikfest

Sie lesen gerade:

Star-Aufgebot beim Paléo-Musikfest

Schriftgrösse Aa Aa

Auch in diesem Jahr hat das Paléo Musikfest im schweizerischen Nyon das ein oder andere musikalische Schmankerl im Programm, angefangen mit Mama Rosin – einer der erfolgreichsten Schweizer Rockgruppen, die sich von zahlreichen Stilen beeinflussen lässt.

Außerdem die Versailler Indiepop-Band Phoenix, die seit Jahren auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist und 2010 sogar einen Grammy gewann.

Sophie Hunger ist eine Schweizer Folk-Pop-Blues-Sängerin, die auch der Country-Musik nicht abgeneigt ist.

Hier sehen wir die Gruppe Shangaan Electro aus Südafrika, die traditionelle und elektronische Musik verbindet. Sie trat in der Sektion The World Village auf.

Jaques Monnier, Programmdirektor:
“Wir wenden uns der Musik auf der ganzen Welt zu, aber der aktuellen Musik. Künstlern, die traditionelle Klänge mit Rock, Hip Hop oder elektronischer Musik verbinden. Wir wollen kein Ethno-Musikfest sein, sondern zeigen, was die jungen Leute am anderen Ende der Welt so machen.”

Afro-Beat aus Zimbabwe gabe es bei der Band Mokoomba zu hören.

Und nach zwanzig Jahren war auch Neil Young mit den Crazy Horses wieder dabei.

Young gilt als Gründer der nordamerikanischen Folk-Rock-Musik. Seit fünfzig Jahren fasziniert er seine Fans und scheint schon zu Lebzeiten unsterblich zu sein.