Eilmeldung

Eilmeldung

Video dokumentiert Schrecken des Zugunglücks in Spanien

Sie lesen gerade:

Video dokumentiert Schrecken des Zugunglücks in Spanien

Schriftgrösse Aa Aa

Videoaufnahmen zeigen den dramatischen Augenblick des Zugunglücks in Spanien. Mittwochabend um 20.:41 Uhr entgleiste ein Hochgeschwindigkeitszug ca. 3 Kilometer vor der Einfahrt in den Bahnhof des Wallfahrtsortes Santiago de Compostela. Bei dem zweitschlimmsten Zugunglück in der Geschichte der spanischen Eisenbahn erhöhte sich die Zahl der Opfer offiziellen Angaben zufolge indes auf 80. 53 Tote wurden demnach identifiziert.

Von den insgesamt 178 Verletzten konnten 83 mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen. 32 Erwachsene und vier Kinder befänden sich noch in Lebensgefahr. Amtlichen Angaben zufolge saßen in dem Unglückszug mit rund 260 Fahrgästen deutlich mehr Menschen als angenommen. Zunächst war von 220 Passagieren die Rede.


Agrandir le plan

Die beiden Zugführer blieben weitestgehend unverletzt. Einer räumte demnach ein, dass der Zug an einer kritischen Stelle zu schnell war. Bei dem Übergang von der Hochgeschwindigkeitstrasse auf das traditionelle Schienennetz war der Schnellzug mit 190 Stundenkilometern unterwegs, obwohl höchstens Tempo 80 zulässig war.

Die Katastrophe nahe der Pilgerstadt war das erste tödliche Unglück auf einer Strecke des spanischen Hochgeschwindigkeitsnetzes.

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral

  • Picture by Óscar Corral