Eilmeldung

Eilmeldung

Syrien: Rebellen richten offenbar zahlreiche Soldaten hin

Sie lesen gerade:

Syrien: Rebellen richten offenbar zahlreiche Soldaten hin

Schriftgrösse Aa Aa

Dutzende Leichen liegen vor einer Mauer, angeblich syrische Regierungssoldaten, hingerichtet von Aufständischen. Auf einem ins Internet gestellten Amateurvideo bekennt sich eine islamistische Rebellengruppe zu der Tat in einem Vorort Aleppos. Ein anderes Video soll tote Assad-Soldaten in einem Gebäude im Süden Syriens zeigen. Die Echtheit der Bilder lässt sich nicht unabhängig bestätigen.

Die Rebellen haben eigenen Angaben nach Militärposten im Norden und Süden Syriens eingenommen. Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte spricht von 150 getöteten Regierungssoldaten, 51 von ihnen sollen hingerichtet worden sein. Unterdessen wurde bekannt, dass Ägyptens Militär syrische Flüchtlinge verhaftet hat. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk ist alarmiert.

Sprecherin Melissa Fleming sagte: “Das UNHCR ist besorgt darüber, dass das ägyptische Militär und die Sicherheitskräfte willkürlich immer mehr Syrer verhaften und einsperren, unter ihnen zahlreiche Minderjährige und Menschen, die beim UNHCR registriert sind. Wir bemerken eine wachsende und verstörende anti-syrische Stimmung.”

Laut der UNO ist derzeit gut ein Viertel der syrischen Bevölkerung auf der Flucht. Gut 300.000 von ihnen leben derzeit in Ägypten. Doch die Regierung dort hat strenge Aufnahmebeschränkungen erlassen. Auch sollen Flugzeuge mit Flüchtlingen an Bord von den ägyptischen Behörden nach Syrien zurückgeschickt worden sein, so die UNO.