Eilmeldung

Eilmeldung

Abschied vom Weltjugendtag

Sie lesen gerade:

Abschied vom Weltjugendtag

Schriftgrösse Aa Aa

Ein letzter Gruß zum Abschied, bevor sich Papst Franziskus auf den Rückweg nach Rom machte. Damit geht seine erste Auslandsreise zu Ende, ein rund einwöchiger Besuch anlässlich des Weltjugendtags in Brasilien. Tagelang umjubelten ihn Millionen von Menschen.

Der Papst traf mit seiner Botschaft den Nerv vieler junger brasilianischer Zuhörer, die in den vergangenen Wochen wiederholt gegen Korruption auf die Straße gingen. Der Pontifex sagte, “geht demonstrieren. Schwimmt gegen den Strom, widersetzt euch. Wehrt euch gegen eine Kultur, in der alles vergänglich erscheint und in der euch keine Verantwortung zugetraut wird.”

Die Pilger waren aus rund 170 Staaten angereist, unter ihnen internationale Politiker wie die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner sowie ihr bolivianischer Amtskollege Evo Morales. Höhepunkt war die Abschlussmesse am Copacabana-Strand, an der drei Millionen Menschen teilnahmen. Aus Deutschland kamen etwa 2000 Jugendliche und 13 Bischöfe. Der nächste Weltjugendtag wird 2016 in Krakau gefeiert.