Eilmeldung

Eilmeldung

Bus-Unglück in Italien: Zahl der Opfer steigt auf 39

Sie lesen gerade:

Bus-Unglück in Italien: Zahl der Opfer steigt auf 39

Schriftgrösse Aa Aa

Die Unfallstelle des Busunglücks in Italien: Die Zahl der Menschen, deren Leben hier ein jähes Ende fand, ist inzwischen auf 39 gestiegen. Der Reisebus mit knapp 50 Passagieren war am gestrigen Abend auf der Autobahn A16 Richtung Neapel in ein Stauende gerast, hatte mehrere Wagen gerammt, die Leitplanken durchbrochen und war dann von der Autobahnbrücke in die Tiefe gestürzt. Die Unfallursache ist noch unklar, allerdings soll der Bus viel zu schnell gefahren sein.

Ein Augenzeuge beschreibt:

“Ich habe Leute schreien hören: Das ist eine Tragödie! Erst dachte ich, zwei Autos seien zusammengestoßen. Dann sah ich die Katastrophe. Ich habe vier Kindern herausgeholfen, wir haben sie auf die Straße gelegt. Ich war bei den Rettungsarbeiten behilflich. Überall waren Tote. Die Menschen schrieb: Hilf’ mir, hilf’ mir. Ich wusste nicht, was ich tun sollte.”

Ein Angehöriger:
“Wir sind an den Unglücksort gekommen, um unsere Eltern zu identifizieren. Aber es ist nicht leicht, die Toten zu erkennen.”

Unter den Passagieren waren mehrere Kinder. Das Busunglück wird als einer der schlimmsten Verkehrsunfälle in die Geschichte Italiens eingehen. Ministerpräsident Enrico Letta sagte, es sei ein sehr trauriger Tag für sein Land und das Unglück mache ihn sprachlos.