Eilmeldung

Eilmeldung

Al-Kaida-Chef empfiehlt Ägyptens Muslimbrüdern Scharia statt Demokratie

Sie lesen gerade:

Al-Kaida-Chef empfiehlt Ägyptens Muslimbrüdern Scharia statt Demokratie

Schriftgrösse Aa Aa

Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri, der Nachfolger von Osama bin Laden, hat Ägyptens Islamisten zur Einhaltung der Scharia und Abkehr von Demokratie und Wahlen aufgerufen. Legitimität beruhe auf der Scharia, nicht auf demokratischen Wahlen, erklärte er in einer 15-minütigen Botschaft im Internet.

Die Anhänger der Muslimbrüder hatten nach dem Freitagsgebet wieder für die Wiedereinsetzung des entmachteten Präsidenten Mohammed Mursi demonstriert. Im Kairoer Stadtteil Media City kam es vor dem Gebäudekomplex mehrerer Fernsehsender zu Ausschreitungen, die Polizei setzte Tränengas ein. Die Demonstranten halten die Medienberichterstattung für einseitig. Andere Demonstrationen verliefen weitgehend friedlich.

Die Muslimbrüder und ihre Anhänger lehnen sich auch gegen die geplante Räumung ihrer Protestlager in Kairo auf und errichteten ein drittes. Die Behörden wollen den Zugang zu den Lagern zunächst innerhalb von 48 Stunden blockieren und Demonstranten nur noch heraus-, aber nicht mehr hineinlassen. Später steht die Räumung an.