Eilmeldung

Eilmeldung

Israel: Absichten des Iran bleiben dieselben

Sie lesen gerade:

Israel: Absichten des Iran bleiben dieselben

Schriftgrösse Aa Aa

Der Präsident im Iran mag gewechselt haben – doch die Feindseligkeiten mit Israel bleiben. Regierungschef Benjamin Netanjahu hatte Hassan Rohani schon als “Wolf im Schafspelz” bezeichnet, der “lächele und eine Bombe baue”.

Jetzt, nach den zunächst falsch zitierten Äußerungen Rohanis über Israel, legte er nach: “Der Präsident hat gewechselt, aber nicht die Absichten des Regimes. Iran will eine Nuklearmacht werden, Atomwaffen bauen und den Staat Israel zerstören. Dies ist eine Gefahr nicht nur für uns und den Nahen Osten, sondern für die ganze Welt, und wir werden das nicht zulassen.”

Rohani war am Freitag beim iranischen “Al-Quds-Tag”(“Jerusalem-Tag”) zunächst falsch zitiert worden, als er von einer “Wunde in der muslimischen Welt unter dem Schatten der Besetzung des heiligen Landes Palästina und Jerusalems” gesprochen hatte. Der Iran erkennt das Existenzrecht Israels nicht an.