Eilmeldung

Johannesburg drohte schwerkrankem Mandela, den Strom abzuschalten

Sie lesen gerade:

Johannesburg drohte schwerkrankem Mandela, den Strom abzuschalten

Schriftgrösse Aa Aa

Peinliches Missverständnis: Die Stadt Johannesburg hätte dem schwerkranken Nelson Mandela beinahe den Strom abgestellt. Grund waren angeblich säumige Rechnungen für Strom und Wasser im Haus des Ex-Präsidenten in Höhe von umgerechnet knapp Tausend Euro. Die Rechnungen waren jedoch für den Nachbarn bestimmt. Der 95-Jährige Mandela liegt seit Wochen wegen einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auf Facebook und Twitter