Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Johannesburg drohte schwerkrankem Mandela, den Strom abzuschalten


Südafrika

Johannesburg drohte schwerkrankem Mandela, den Strom abzuschalten

Peinliches Missverständnis: Die Stadt Johannesburg hätte dem schwerkranken Nelson Mandela beinahe den Strom abgestellt. Grund waren angeblich säumige Rechnungen für Strom und Wasser im Haus des Ex-Präsidenten in Höhe von umgerechnet knapp Tausend Euro. Die Rechnungen waren jedoch für den Nachbarn bestimmt. Der 95-Jährige Mandela liegt seit Wochen wegen einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auf Facebook und Twitter

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Grund für Botschaftsschließungen: Anruf von Al-Kaidas Nr.1