Eilmeldung

Eilmeldung

Spuren auf dem roten Planeten: "Curiosity" forscht seit einem Jahr

Sie lesen gerade:

Spuren auf dem roten Planeten: "Curiosity" forscht seit einem Jahr

Schriftgrösse Aa Aa

Der 6. August 2012: “Curiosity” landet auf dem Mars, Jubel im NASA-Kontrollzentrum in Pasadena.

Seit einem Jahr sammelt der Roboter Daten auf dem roten Planeten und rührt zudem kräftig die Werbetrommel für die US-Raumfahrtbehörde. Nach gekürzten Zuwendungen und Zeiten der scheinbaren Ereignislosigkeit hat “Curiosity” die fernen Welten in das Blickfeld der amerikanischen Öffentlichkeit zurückgebracht.

“Ein Großteil des Interesses am Mars hängt damit zusammen, dass der Mars gewissermaßen vor der Haustür liegt”, sagt Allen Chen von der NASA.

Riesige Foto- und Datenmengen hat das Forschungsfahrzeug seit dem Beginn seiner Mission zur Erde gesendet. Auf der Suche nach Voraussetzungen für einst mögliches Leben ist der Roboter längst fündig geworden.

Chen: “Wir haben herausgefunden, dass das auf dem Mars möglich war. Jetzt wollen wir wissen, ob es dort auch Anzeichen für früheres Leben gibt.”

Umgerechnet rund zwei Milliarden Euro hat die Konstruktion und Arbeit des Marsfahrzeugs bislang verschlungen. Ursprünglich sollte “Curiosity” zwei Jahren auf dem roten Planeten bleiben, mittlerweile ist eine Verlängerung der Mission NASA-Angaben zufolge wahrscheinlich.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auf Facebook und Twitter