Eilmeldung

Eilmeldung

Timoschenkos umstrittene Haft jährt sich zum zweiten Mal

Sie lesen gerade:

Timoschenkos umstrittene Haft jährt sich zum zweiten Mal

Schriftgrösse Aa Aa

Freiheit! Freiheit für Julia Timoschenko” Das forderten Anhänger der Oppositionsführerin am zweiten Jahrestag ihrer umstrittenen Inhaftierung. In Kiew versammelten sie sich vor dem Gerichtsgebäude, in dem die ehemalige Regierungschefin 2011 zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde – in einem Prozess, der als politisch motiviert gilt. Mit einer Petition versuchen Mitglieder ihrer Vaterlandspartei sich für Timoschenko einzusetzen.

Oleksandr Turchynow, Mitglied von Timoschenkos Partei “Batkiwschyna”:
“Ich bin sicher, dass Hunderttausende oder sogar Millionen Ukrainer uns darin unterstützen werden, beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte auf eine möglichst rasche Prüfung des Falls Timoschenko zu drängen.”

Bewohnerin Kiews:
“Wenn die Regierung wechselt, hat sie eine Chance freigelassen zu werden. Wenn nicht, wird sie hinter Gittern bleiben.”

Timoschenko ist krank und behauptet, in der Haft misshandlt worden zu sein. Eine Behandlung in Deutschland lehnt die Ukraine bislang ab.
Die hat die EU jedoch zur Bedingung gemacht für die Unterzeichnung eines wichtigen Assoziierungsabkommens mit der Ukraine.