Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Python-Attacke in Kanada: Autopsie der Kinderleichen angeordnet

Sie lesen gerade:

Tödliche Python-Attacke in Kanada: Autopsie der Kinderleichen angeordnet

Schriftgrösse Aa Aa

In der Wohnung über einer Reptilien-Handlung waren Noah und Connor, fünf und sieben Jahre alt, eingeschlafen. Am Morgen waren sie tot. Eine fünf Meter lange und 45 Kilogramm schwere Python soll sie erwürgt haben. Davon geht die Polizei aus. Dennoch nimmt sie jetzt Ermittlungen auf: War es wirklich ein tragischer Unfall? Oder steckt vielleicht etwas anderes dahinter?

Alain Tremblay, Sergeant der Royal Canadian Mounted Police:
“Für die Familie ist das, was geschehen ist, eine Tragödie. Was die Arbeit der Polizei betrifft, so haben wir es hier mit zwei Todesfällen zu tun. Die Ermittlungen sind deshalb quasi identisch mit denen an anderen Tatorten, auch wenn in diesem Fall vermutlich ein Reptil der Täter ist.”

Die Python soll die Jungen im Schlaf erdrosselt haben.
Dabei sehen diese Schlangen Menschen normalerweise nicht als Futter an, heißt es.

Karim Daoudes, Eigentümer einer Reptilien-Handlung in Paris:

“Das ist sehr ungewöhnlich für diese Tiere. Hier sehen Sie eine Boa und eine Python. Sie verhalten sich sehr ruhig. Meist suchen sie nur nach einem ruhigen Plätzchen. Es sind keine aggressiven Tiere.”

Die Schlange soll über eine Lüftungsanlage vom Laden aus in das Zimmer gelangt sein, wo die Kinder schliefen – in der Wohnung eines Freundes, bei dem sie nach einem Barbecue übernachten durften.
Eine Autopsie soll nun Aufschluss darüber geben, was genau in der Todesnacht geschah.