Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Spuren nach Pythontragödie in Kanada

Sie lesen gerade:

Neue Spuren nach Pythontragödie in Kanada

Schriftgrösse Aa Aa

In Ostkanada haben zahlreiche Menschen auf einer Gedenkfeier von den von einer Python getöteten Jungen Abschied genommen. Der tragische Fund der beiden toten Kinder am Montag Morgen sorgte im In- und Ausland für Entsetzen.

Noah und Connor Barthe hatten in der Wohnung eines Freundes übernachtet, dessen Vater ein Zoogeschäft im gleichen Haus betrieb. Zur Tragödie kam es, als sich die Schlange aus ihrem Terrarium befreite und die Jungen im Schlaf erstickte.

Ersten Ermittlungen zufolge hielt der Zoohändler die viereinhalb Meter lange und 45 Kilo schwere Schlange jedoch nicht im Zoogeschäft, sondern als Haustier in der Wohnung. Außerdem hatte er keine Genehmigung für das exotische Tier, wie die kanadischen Behörden in New Brunswick bestätigten.

Zu klären bleibt, warum die Python angriff. Zooexperten vermuten, die Kinder könnten vor ihrem Tod mit anderen Tieren auf einem Bauernhof gespielt haben, sodass ihr Geruch die Python anlockte.

Folgen Sie Euronews Deutsch auf Facebook und Twitter