Eilmeldung

Eilmeldung

Bezahlen per Armband

Sie lesen gerade:

Bezahlen per Armband

Schriftgrösse Aa Aa

Es gilt als Dänemarks wahrscheinlich schönstes Festival, das Smukfest in Skanderborg. Technologisch ist es zumindest an vorderster Front. Bezahlt wird in diesem Jahr mit einem Chip auf dem Eintrittsbändchen. Auf ihm ist die Kontoverbindung des Kunden gespeichert. Über sie wird die Zahlung bargeldlos abgewickelt.

Fast 270.000 Euro wurden in diesem Jahr über das Armband abgerechnet: “Der Preis wird eingetippt, das Bändchen an das Lesegerät gehalten. Fertig”, Einzelhändlerin Kim Godiksen ist begeistert. Und auch Kundin Betina Lykke Andersen sieht nur Vorteile: “Nach ein Paar Drinks suchen wir nach Geldscheinen und verlieren die schon einmal. Bei dem Armband weiß man, wo es ist.”

In Skanderborg testet man ein System, das künftig in dänischen Mobiltelefonen verwendet wird. Es beruht auf der NFC-Technologie. Mehr als 1.000 Supermärkte wollen das Zahlen mit Chiptelefon akzeptieren. Das Bezahlen im Supermarkt soll so sechsmal schneller vor sich gehen als bei einer Kartenzahlung mit PIN.

Weiterführende Links
Smukfest 2013

Kontaktloses Bezahlen

NFC-Handys