Eilmeldung

Eilmeldung

DNA-Probe soll Mona Lisa überführen

Sie lesen gerade:

DNA-Probe soll Mona Lisa überführen

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Suche nach der Identität der Mona Lisa haben italienische Archäologen eine Familiengruft geöffnet. In der Santissima Annunziata stiegen Forscher in die Krypta hinab, um Proben aus dem Familiengrab der Kaufmannsdynastie der Giocondos zu entnehmen. Lisa Gherardinis Ehemann und ihr Sohn Piero wurden hier beigesetzt. Anhand von DNA-Proben wollen die Forscher ermitteln, ob es sich bei einem im vergangenen Jahr gefundenen Skelett, um die sterblichen Überreste jener Lisa Gherardini handelt, die Leonardo da Vinci als Vorbild für seine Mona Lisa diente.

“Wir hatten ziemliches Glück, weil wir nicht nur ausreichendes Knochenmaterial vorfanden, sondern auch noch einen Grabstein, der anzeigt, dass die Toten zur Familie Giocondo gehören”, sagte Antonio Moretti von der Universität L’Aquila.

Bei Ausgrabungen im Kloster Sant’Orsola waren im vergangenen Jahr mehrere Skelette gefunden worden. Lisa Gherardini, die in Leonardos Nachbarschaft lebte, und nach Ansicht von Kunsthistorikern Mona Lisa ist, wurde hier begraben. Sollten ihre Gebeine identifiziert werden, könnte man ihr Aussehen ziemlich genau rekonstruieren und vermutlich auch den Grund ihres mysteriös-bezaubernden Lächelns gerichtsmedizinisch klären.

Weiterführende Links

Die Museen von Florenz: Santissima Annunziata

La SS. Annunziata di Firenze Santuario dell’Ordine dei Servi di Maria (italienisch)