Eilmeldung

Eilmeldung

"Israel torpediert Friedensgespräche durch neue Siedlungen"

Sie lesen gerade:

"Israel torpediert Friedensgespräche durch neue Siedlungen"

Schriftgrösse Aa Aa

Kurz vor neuen Friedensgesprächen mit den Palästinensern hat Israel am Sonntag den Bau von mehr als tausend neuen Wohnungen in den besetzten Palästinensergebieten angekündigt. Kein Land der Erde lasse sich von anderen Staaten vorschreiben, wo es bauen und wo es nicht bauen dürfe, sagte Bauminister Uri Ariel. Die Palästinenser fordern einen vollständigen Baustopp Israels in den Palästinensergebieten. Ihr Chefunterhändler, Saeb Erekat, bezeichnete die Ankündigung als geplanten Anschlag auf die Friedensgespräche: “Wir fordern die israelische Regierung auf, die Siedlungsaktivitäten einzustellen und dem Friedensprozess eine Chance zu geben, die angestrebte Zwei-Staaten-Lösung zu erreichen”, sagte Erekat.

In sechs Runden Pendeldiplomatie hatte US-Außenminister John Kerry Israelis und Palästinenser zu neuen Verhandlungen gedrängt. Über drei Jahre hatten die Palästinenser auf einem Siedlungsstopp als Bedingung für neue Friedensverhandlungen bestanden. Inzwischen leben in den besetzten Gebieten, aus denen der Palästinenserstaat gebildet werden soll, mehr als eine halbe Million jüdischer Siedler.